Künstliche Augen aus Glas haben eine lange Tradition
   
Das Vorhandensein von Augenprothesen wird
im 16.Jahrhundert von dem französischen
Chirurgen Ambroise Pare zum erstenmal in Wort
und Bild beschrieben. In dieser Zeit gab es drei
verschiedene Arten von Augenprothesen:
  • Vorlegeauge,
    wurde über den Augenlidern getragen.
    Die Befestigung erfolgte mittels Stahlfeder, welche um den Kopf getragen wurde.
  • Gold- und Silberschalen emailliert
    (ovale Form)
  • Glasaugen
    (ovale Form, Rückseite mit Blei überzogen)
Mitte des 17.Jahrhunderts wird Paris zu einem
Zentrum für künstliche Menschenaugen aus Glas.
Die
.Hersteller .stammten ..wahrscheinlich .aus

Venedig. .1835 ent-
wickelt der Lauschaer
Ludwig
.Müller-Uri
das
.erste .deutsche
Kunstauge aus Glas.
Um 1870 wird für
die Kunstaugenher-
stellung
.das .soge-
nannte Cryolith-Glas,
welches auch heute
noch im Gebrauch ist,
erfunden.