Augenprothesen aus Glas und Augenprothesen aus Plaste (PMMA) im Vergleich
     
Kunststoffaugen
Vorteile
 
  • unzerbrechlich
Nachteile
  • die schlechte Benetzbarkeit
    des Matrials führt zum zer-
    reißen des Tränenfilms und
    damit zum Trockenwerden
    der Prothesenoberfläche
  • es kann zu allergischen
    Reaktionen kommen
    .
  • PMMA ist, wie viele Kunst-
    stoffe weich (verglichen mit
    Glas), dies führt schon nach
    kurzer Tragedauer der Pro-
    these zu einer rauhen
    Oberfläche
  • lange Herstellungsdauer
    (2 bis 3 Besuche beim
    Hersteller)
ungetragenes Kunststoffauge Kunststoffauge 1 Jahr getragen
Glasaugen
Vorteile
 
  • harte und glatte Oberfläche, da
    feuerpoliert
  • gute Benetzbarkeit von Glas,
    Tränenfilm zerreißt nicht, kein
    Trockenwerden der Prothesen-
    oberfläche
    .
  • gute biologische Ver-
    träglichkeit, da aus
    anorganischen Material
    bestehend
  • Patient erhält seine neue
    Prothese sofort beim
    einmaligen Besuch
ungetragenes Glasauge Glasauge 1 Jahr getragen
Nachteile
  • zerbrechlich
Tragedauer der Augenprothese
Die Abnutzung des künstlichen Auges ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B.
Umwelteinfluss, Beschaffenheit der Augenhöhle, Stärke der Absonderung, mangelhafter Lid-
schluss etc. Jegliche Augenprothese unterliegt auf Grund der Einwirkung der zersetzenden
Tränenflüssigkeit einer natürlichen Abnutzung. Dank des sehr widerstandsfähigen Materials
ist die Tragedauer künstlicher Augen aus Glas relativ lang. Sie beträgt durchschnittlich
1-2 Jahre. Ist der Prothesenträger jadoch erhöhtem Umweltbelastungen ausgesetzt, so
kann die Tragedauer erheblich gemindert werden
.
.
Abschließend einige Hinweise
  • Eine Reperatur an einer beschädigten Prothese ist nicht möglich
  • Sollte das künstliche Auge einmal zerbrechen, dann heben Sie bitte möglichst alle
    Bruchstücke als Vorlage für eine Neuanfertigung auf.
  • Eine optimale Anpassung Ihrer Prothese ist nur bei persönlichem Erscheinen möglich.